Zurück zur Homepage

impressum / kontakt für leser, autoren und verlage

Buchvergleich.de ist ein Internetportal und eine Rezensionsdatenbank mit von Lesern verfassten Rezensionen.

Bitte schicken Sie keine Rezensionsexemplare an untenstehende Adresse. Für unaufgefordert eingeschickte Rezensionsexemplare kann keine Garantie übernommen werden.

buchvergleich.de
S . E l z n e r
1 1    S t u r t    S t r e e t
F r e n c h s    F o r e s t , N S W   2 0 8 6
A U S T R A L I E N
k o n t a k t ( a t ) b u c h v e r g l e i c h . d e


Liebe Verlage und Autoren,
wir freuen uns, wenn Sie zu Werbe- und Informationszwecken ausschnittsweise aus den hier veröffentlichten Rezensionen zitieren (selbstredend unter Beachtung der üblichen Gepflogenheiten beim Zitieren von Fremdtexten). Als Gegenzug schätzen wir eine Rückverlinkung zur hier veröffentlichten Rezension, wobei der Anchortext bitte dem jeweiligen Titel des rezensierten Buches entspricht. Herzlichen Dank!

rezensionen suchen rezension schreiben     mitglied werden    

Das Weihnachtswunder von New York

Geschrieben am: 10.12.2005

Rezensent: Ursula Breit-Silvest

Das Werk ist eine äußerst bezaubernde Weihnachtsgeschichte, in welcher sich ein verzweifelter Vater auf die Suche nach seinem jugendlichen Sohn begibt, der im Vorjahr zu Weihnachten in New York ausgerissen ist.

Nach einer kurzen Einleitung steigt die Autorin sofort in das Geschehen ein, es gi ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Handbuch Kognitionswissenschaft

Geschrieben am: 21.11.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Breite und fundierte Grundlage

Von den Ursprüngen der Kognitionswissenschaft bis zu den neueren Tendenzen, von den vielfachen Teildisziplinen über die Strukturen kognitiver Systeme hin zu einer sehr sorgfältigen und strukturierten Darstellung der kognitiven Leistungen reicht diese fundierte, ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Sag, dass Du mich liebst

Geschrieben am: 21.10.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Mit langem Anlauf

Da kann eine leichte Ungeduld durchaus entstehen, wenn Joy Fielding über weite Strecken des Thrillers hin vor allem die innere Entwicklung ihrer Protagonistin, die Belastung, das Zweifeln an den eigenen Sinnen in den Vordergrund rückt.
So bedarf es bereits einhundert Seit ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen