Zurück zur Homepage

Der Liebesbund

autor

Sharratt, Mary

gesamtwertung: 1.5/5

verlag

btb TB

jahr

2008

1 bewertung

isbn

3442735637

1769 x gelesen

genre

Historische Romane

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 29.02.2008 von Miranda

Hannah Powell ist die jüngere von zwei Schwestern, die, von ihrem Vater sehr geliebt, bevorzugt und unterwiesen in den Wissenschaften und Künsten im England des 17. Jahrhunderts heranwächst. Der Vater, ein Landarzt, hat den Tod seiner Frau nie verwunden. Die ältere Schwester Hannah ist den Liebes – und Sinnenfreuden verfallen, ungewöhnlich für eine Zeit, in der doch strenge Moralvorstellungen das gesellschaftliche Leben bestimmten.

Der Vater verspricht die fünf Jahre ältere May schließlich einem Cousin in den fernen Neuenglandstaaten zur Ehe. Da er unvermögend ist, kann er sich anders materielle Sicherheit für seine zwei Töchter nach seinem Tod nicht vorstellen.

Also macht May sich nach tränenreichem Abschied auf in das ferne Land. Nach dem plötzlichen Tod des Vaters folgt Hannah ihr in der Hoffnung auf ein angenehmes Plantagenleben in Amerika, vor allem aber in der Freude auf das Wiedersehen mit ihrer Schwester. Die Überwindung von Entfernungen in jenen weit zurück liegenden Jahrhunderten dauerten Monate und Jahre, und Nachrichten und Ereignisse kamen erst sehr verspätet zur Kenntnis der Betroffenen. So erlebt Hannah Überraschungen, von denen sie nichts ahnen konnte.

Es folgt eine abenteuerliche Geschichte zwischen alter und neuer Welt, zwischen verkrachten Existenzen, Schuld, Sühne und einem Amerika im Aufbruch zwischen Sklavenhaltung, Landbesiedelung und dem Kampf ums Überleben. In dem Roman spielt die Liebe mit, Verzweiflung und Existenznöte, von denen wir uns nur schwer eine Vorstellung machen können. Unterhaltsam und detailliert lässt uns die Autorin einen Blick in die ferne Vergangenheit des Aufbruchs in die Neue Welt miterleben. Starke Frauen nehmen ihr Schicksal in die Hand und überwinden die absonderlichsten Schwierigkeiten. Der Wechsel zwischen den ihrem Schicksal ausgelieferten schwachen Frauen und der Stärke einzelner, die sich zu behaupten wissen, sind Merkmale des unterhaltsamen Romans. Auf leichte Weise gibt die Geschichte Einblicke in das schlichte Leben einer Klassengesellschaft zwischen einfachem Bürger und Landadel, zwischen Arm und Reich und zwischen Moral, Anstand und Widerstand gegen überlieferte Normen.

Das Buch liest sich leicht, steckt voller legendenreicher Spannung und ist eine äußerst abwechslungsreiche Lektüre für entspannende Stunden.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Bilder und Bilderverbot im Islam

Geschrieben am: 20.03.2008

Rezensent: Hawi

Die Islamwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin Silvia Naef, die als Professorin für Kulturgeschichte der arabischen Welt in Genf lehrt, hat hier ein dürftiges Büchlein vorgelegt, das über erste zusammen geklaubte Informationen nicht hinauskommt.

Sie bietet auf 137 Seiten schmale Kost und w ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Schachzug

Geschrieben am: 13.09.2013

Rezensent: Everett

In Liestal, im Baselland wird früh morgens ein junger Manager der Bahn erschossen. Mit einem Präzisionsschuss aus 600 Metern Entfernung. Neben dem Leiter der Abteilung Kriminalitätsbekämpfung, Heinz Neuenschwander, macht sich auch der Journalist Max Bollag auf die Suche nach Mörder seines Schwagers. ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Ein Mann namens Ove

Geschrieben am: 01.09.2014

Rezensent: KimVi

Ove ist ein Nachbar, der seine Wohnsiedlung genau kennt und darauf achtet, dass auch alle Regeln akribisch eingehalten werden. Da seine Frau gestorben ist, und man ihn bei der Arbeit kurzerhand auf das Abstellgleis geschoben, und in Frührente geschickt hat, ist Ove nicht nur schrecklich einsam, sond ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen