Zurück zur Homepage

Das Singen im Orkan

autor

Duric, Adnan

gesamtwertung: 5/5

verlag

KALKE Verlag

jahr

2003

2 bewertungen

isbn

3-935788-14-2

2940 x gelesen

genre

Junge Autoren

kommentare (1)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 30.06.2003 von Michael Meyer

Wenn man was Neues lesen will, dann ist man hier richtig: Vollkommen unkonservativer Roman über das Leben Jugendlicher, die keine mehr sind, aber nicht anders können, als sich zum Affen zu machen... Man ist von der virtuosen Sprache gleichzeitig hypnotisiert und fasziniert, und manchmal hat man sogar das Gefühl, selber unter Drogen zu stehen. Der Namenlose Ich-Erzähler wird auf eine unglaubliche Reise durch die Dunkelheit der Großstadt geschickt. So einen intensiven Roman habe ich vor genau zehn Jahren gelesen, und das war "Trainspotting" von dem viel gefeierten Irvine Welsh. Stuckrad-Barre wird sich sicherlich denken - wieso habe ich das nicht geschrieben?


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

1 weitere Stimme zum Buch

1

bewertung von Anonym:

Dunkel, aber sehr humoristisch. Eine Art "Stupid White Man" mit einer Handlung, für uns distinguierte Europäer. Mindestens ein Witz pro Seite und ohne Pause intensiv. Eine passende Antwort auf die Offensive junger amerikanischer Schriftteller.

verfasst am 10.08.2003

Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.

nach oben

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Die arbeitslose Gesellschaft. Gefährdet Globalisierung den Wohlstand?

Geschrieben am: 15.05.2005

Rezensent: Stephanie_Jans

Gero Jenner

Gegenwärtig werden wir Zeugen immer hilfloserer Versuche, der steigenden Arbeitslosenzahlen Herr zu werden. Steuererleichterungen wie direkte Subventionen konnten den Zusammenbruch ganzer Industrien nicht aufhalten.
Seitdem 36 Millionen Menschen allein in den Industrielän ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Verbiss

Geschrieben am: 09.01.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Töchter und Väter, Väter und Töchter

Wer die Kriminalromane um Franziska und ihren Hund Flipper (groß und schwarz, aber im Kern eine „Seele von Mensch“) kennt, der sollte sich vom Titel dieses Buches nicht in seiner guten Meinung von Flipper irritiert fühlen. Denn Flipper wird sich nicht „ver ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Die Löffel-Liste

Geschrieben am: 19.11.2014

Rezensent: Everett

Dreizehn Geschichten von verschiedenen Autoren zum Thema, was möchte ich gemacht haben, bevor ich den Löffel abgebe, zusammen getragen von Manu Wirtz. Eine gute Idee für diese Anthologie, denn bei dreizehn Autoren kommen so viele unterschiedliche Lebensträume zusammen. Ob diese immer "gelebt" wurden ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen