Zurück zur Homepage

Das Singen im Orkan

autor

Duric, Adnan

gesamtwertung: 5/5

verlag

KALKE Verlag

jahr

2003

2 bewertungen

isbn

3-935788-14-2

2896 x gelesen

genre

Junge Autoren

kommentare (1)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 30.06.2003 von Michael Meyer

Wenn man was Neues lesen will, dann ist man hier richtig: Vollkommen unkonservativer Roman über das Leben Jugendlicher, die keine mehr sind, aber nicht anders können, als sich zum Affen zu machen... Man ist von der virtuosen Sprache gleichzeitig hypnotisiert und fasziniert, und manchmal hat man sogar das Gefühl, selber unter Drogen zu stehen. Der Namenlose Ich-Erzähler wird auf eine unglaubliche Reise durch die Dunkelheit der Großstadt geschickt. So einen intensiven Roman habe ich vor genau zehn Jahren gelesen, und das war "Trainspotting" von dem viel gefeierten Irvine Welsh. Stuckrad-Barre wird sich sicherlich denken - wieso habe ich das nicht geschrieben?


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

1 weitere Stimme zum Buch

1

bewertung von Anonym:

Dunkel, aber sehr humoristisch. Eine Art "Stupid White Man" mit einer Handlung, für uns distinguierte Europäer. Mindestens ein Witz pro Seite und ohne Pause intensiv. Eine passende Antwort auf die Offensive junger amerikanischer Schriftteller.

verfasst am 10.08.2003

Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.

nach oben

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Die Spur der Träume

Geschrieben am: 10.03.2004

Rezensent: Paul Niemeyer

März 1927: Nina Norge überdiedelt nach Danzig, um dort als Ärztin in der Praxis ihres Onkels zu arbeiten. Nina, die, "solange sie zurückdenken konnte, fest entschlossen war, Ärztin zu werden", war zuvor im Landeskrankenhaus Wien als Assistenzärztin tätig; in dieser Stadt begegnet sie Sigmund Freud, ... » weiterlesen.

kommentare (1)

weitere zufallsrezensionen

Handbuch Kognitionswissenschaft

Geschrieben am: 21.11.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Breite und fundierte Grundlage

Von den Ursprüngen der Kognitionswissenschaft bis zu den neueren Tendenzen, von den vielfachen Teildisziplinen über die Strukturen kognitiver Systeme hin zu einer sehr sorgfältigen und strukturierten Darstellung der kognitiven Leistungen reicht diese fundierte, ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Hundert Tage Tibet

Geschrieben am: 29.09.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Intensiver bildlicher Einblick in Land, Leben und Menschen

Nepal, Zentraltibet, Südtibet, Westtibet, Nordtibet, das sind die großen Regionen, denen York Hovest in diesem exzellenten Bildband detailliert und aus vielfachen Perspektiven heraus nachgeht.

Ein gebeuteltes Land, in der Verg ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen