Zurück zur Homepage

An/Sammlung An/Denken

autor

Meran, Cornelia

gesamtwertung: 2/5

verlag

Müller (Otto)

jahr

2006

1 bewertung

isbn

370131103X

1643 x gelesen

genre

Sachbuch

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 03.12.2006 von Dieter Plep

Als Cornelia Meran ein Haus erbte, ahnte sie nicht, was ihr bevorstand... das Haus war vom Keller bis zum Dachboden mit Hausrat angefüllt - als hätten drei Generationen von Hausbewohnern sich nie auch nur des kleinsten Teils "noch verwertbaren Materials" entledigt.

Es muß ein Schock gewesen sein, als sie dieses Haus zum ersten Mal betrat, und die Versuchung war groß, alles der Sperrmüllabfuhr oder einem Entsorgungsunternehmen zu überlassen... aber beim Sichten der durchaus penibel geordneten, wenngleich längst unnütz gewordenen Dinge, wurde ihr bewußt, welch unvergleichlicher Schatz es in seiner Gesamtheit war: Ein Spiegel des Alltags aus rund 100 Jahren, zugleich eine Übersteigerung jener "deep storage"-Projekte wie den Archivierungsaktionen Andy Warhols...

"Bis unter die Decke stapelten sich Möbel, Kisten, Schachteln, Regale. Diese enthielten Alltagsgegenstände jeder Art: Waschmittel, Verpackungsmaterial, Näh- oder Schreibutensilien, Joghurtbecher, Schnüre, Handtaschen, Briefe und Erinnerungsstücke. Es schien, als sei seit 1870 nichts mehr weggeworfen worden."

Es lag nahe, diese Vielfalt der Nachwelt erhaltener Dinge nun zu inventarisieren, eine Museumsausstellung mit ihnen zu bestücken. Der Bildteil dieses skurillen Fundus zeigt denn auch eine verblüffende Variationsbreite verschiedenster Spülbürsten, Knöpfe, Papiertüten (mit Bedruckungen längst vergessener Kurzwarenhandlungen), Streichholzschachteln, Stopfpilzen usw.usf. - sowie eine Reihe von "Readymades" und Assamblagen, zu denen sich zeitgenössische Künstler inspiriert sahen, denen ein Teil des Erbes zur Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt wurde.

Ein phantastischer Einblick in die Welt der gemeinhin wenig beachteten Dinge und ihren Charakter als historisches Dokument; zugleich aber die grauenerregende Vision des "Messie-Syndroms" in Vollendung...


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Du gehörst mir

Geschrieben am: 14.05.2005

Rezensent: Ursula Silvester

Annemarie Schoenle, Roman.

Der Roman handelt von der Beziehung einer jungen Frau – Melanie – zu einem krankhaft eifersüchtigen Mann, was ein überaus interessantes und herausforderndes Thema darstellt. Der Einstieg in das Geschehen ist ziemlich langatmig und unnötig ausschweifend. Die Sprac ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Handbuch Kognitionswissenschaft

Geschrieben am: 21.11.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Breite und fundierte Grundlage

Von den Ursprüngen der Kognitionswissenschaft bis zu den neueren Tendenzen, von den vielfachen Teildisziplinen über die Strukturen kognitiver Systeme hin zu einer sehr sorgfältigen und strukturierten Darstellung der kognitiven Leistungen reicht diese fundierte, ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Das Vermächtnis

Geschrieben am: 22.09.2014

Rezensent: Everett

Der Debütroman vom US-amerikanischen Autoren Richard Surface. Wobei ich als Thriller den Beginns des Romans bezeichnen würde, der weitere Verlauf ist für mich ein sehr gut durchdachter Kriminalroman, der erst zum Ende mit weiteren Toten aufwarten kann. Zu Beginn wird ein alter Mann, Max, brutal gefo ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen