Zurück zur Homepage

Pizza Krawalla - Eine unheimliche Begegnung

autor

Bertram, Rüdiger

gesamtwertung: 1.5/5

verlag

Rowohlt Tb.

jahr

2005

1 bewertung

isbn

3499213079

2264 x gelesen

genre

Kinder- und Jugendbücher

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 12.08.2006 von Martina Meier

Eine interessante Mischung aus Comic und belletristischem Erzählen bieten der Autor Rüdiger Bertram und der Illustrator Heribert Schulmeyer in ihrem Buch „Pizza Krawalla – Eine unheimliche Bestellung“. Sie schaffen den Spagat zwischen beiden Genres, indem sie Grenzen aufheben und zeigen, dass beide Erzählvarianten durchaus miteinander harmonieren können.

Die Story ist schnell erzählt. Anselmos großer Bruder, der in einer Pizzeria arbeitet, soll eine Bestellung in die Friedhofsgasse 666 liefern. Anselmo und sein Stoffkater Bogart begleiten ihn, warten allerdings im Auto, denn das Ausliefern dauert in der Regel ja nicht lange. Doch Marco kehrt einfach nicht zurück, und so machen sich der kleine Junge und sein sprechender Kater auf die Suche nach dem großen Bruder. Dabei entpuppt sich das Haus in der Friedhofsgasse 666 als wirklich merkwürdig, denn es gibt singende Wischmopps und Erfinder, die einen gerne einmal ins All jagen würden.

Das Buch „Pizza Krawalla“ dürfte wohl in erster Linie Jungen ab neun Jahren ansprechen, besonders jene, denen nachgesagt wird, dass sie ja „nur“ Comics lesen. Ihnen vielleicht einmal ein spannendes Kinderbuch schmackhaft zu machen, dürfte mit dem Buch Pizza Krawalla wohl einfach gelingen, denn die Kapitel sind kurz und immer wieder mit Comiczeichnungen und Sprechblasen versehen, die oft eine ganz besondere Komik haben.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Leiden ist wie Glück

Geschrieben am: 25.01.2005

Rezensent: Tilla Wartenberg

Leiden ist wie Glück – etwas befremdlich, zumindest auf den ersten Blick, mutet der Titel des kleinen Gedichtbandes von Dieter Wagner an. Doch auf den zweiten Blick, also nach dem Lesen der zumeist kurzen, ungereimten Gedichte, erahnt man, was der Autor mit seinem sonderbaren Ausspruch sagen will. D ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Handbuch Kognitionswissenschaft

Geschrieben am: 21.11.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Breite und fundierte Grundlage

Von den Ursprüngen der Kognitionswissenschaft bis zu den neueren Tendenzen, von den vielfachen Teildisziplinen über die Strukturen kognitiver Systeme hin zu einer sehr sorgfältigen und strukturierten Darstellung der kognitiven Leistungen reicht diese fundierte, ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Buchtiere

Geschrieben am: 29.10.2014

Rezensent: Svanvithe

Dass es Leseratten und Leseeulen gibt, wusstet ihr sicher schon. Aber kennt ihr "Buchtiere"? Nein? Dann will ich sie euch hier mal vorstellen. Denn Waldemar Mandzel hat es geschafft, einige Buchtiere aufzuspüren. Was sie alle gemeinsam ist, dass sie sich ebenfalls gern mit Büchern beschäftigen. Ihr ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen