Zurück zur Homepage

www.kussmail.de

autor

Zillgens, Gerlis (weitere bücher dieses autors)

gesamtwertung: 2/5

verlag

Rowohlt Tb.

jahr

2006

1 bewertung

isbn

3499213494

2178 x gelesen

genre

Kinder- und Jugendbücher

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 20.06.2006 von Martina Meier

Schmetterlinge im Bauch, das sollen die bunten Tattoos signalisieren, die jedem Band der Rowohlt-Reihe „Chaos – Küsse – Katastrophen“ beigegeben sind. Na klar, die Zeit der ersten Liebe ist ja meistens auch ziemlich turbulent.

Das merkt auch Sara, die eigentlich schon eine ganze Weile mit Niklas befreundet ist. Doch dann lernt sie in einem Chatroom im Internet „Coolboy“ kennen – und der scheint tatsächlich ziemlich cool zu sein. Je öfter Sara mit ihm chattet, desto mehr vergleicht sie ihn mit ihrem Freund. Und der kommt immer schlechter dabei weg. Irgendwann müssen Coolboy und Catgirl, so nennt sich Sara im Chat, eingestehen, dass sie sich ineinander verliebt haben. Doch was soll man mit einem Partner im virtuellen Raum, wenn man im wirklichen Leben schon einen hat?

Gerlis Zillgens hat in dieser für Jugendliche ab 12 Jahren konzipierten Reihe „Chaos – Küsse – Katastrophen“ bereits zwei Bücher veröffentlicht: „Ein Kuss zu viel“ und „Sommernachtstraum“. Auch ihr drittes Buch findet wieder den Ton der Jugend. Leicht, locker, verständlich und ganz nah dran. Klar, wenn man sich in Chatrooms bewegt, dann gelten ganz besondere Rechtschreibregeln. So schreibt man beispielsweise alle Wörter klein. Sara, Chatneuling, erfährt diese gewissen Regeln von Coolboy, der sich schon eine ganze Ecke besser im Internet auskennt als sie. Klar, dass auch Gerlis Zillgens alle Passagen klein schreibt, die im Chat ausgetauscht werden.

Der Chatroom, in dem sich Catgirl und Coolboy treffen, heißt www. kussmail. de. Und wer in seine Browserleiste am Rechner genau diesen Namen eintippt, der gelangt auf eine Internetseite, von der aus man seiner Liebsten oder seinem Liebsten tolle Mails schicken kann. Es gibt jede Menge Vorlagen. Vorbeischauen lohnt also auf jeden Fall. Auch ein kurzes Interview mit der Autorin Gerlis Zillgens und manche andere tolle Tipps gibt es auf dieser Seite.

Übrigens: Das Buch hat natürlich ein Happy End! Aber eins, mit dem man im Verlaufe der Story wohl beim besten Willen nicht rechnet.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Wir sind doch Schwestern

Geschrieben am: 06.11.2012

Rezensent: Claudine Borries

Wanderung in eine ferne Zeit......

Wunderbar leicht, unbeschwert und humorvoll kommt eine Erzählung daher, die von drei Schwestern handelt. Sie sind die Großtanten der Erzählerin Anne Gesthuysen, die sich einfühlsam und umwerfend liebevoll mit den Charakteren der Tanten beschäftigt hat.
... » weiterlesen.

kommentare (3)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Das Salz der Erde

Geschrieben am: 18.09.2014

Rezensent: Sabine Haustein

Die Handlung des historischen Romans findet in der fiktiven Stadt Varenne statt. Nach dem Tode seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft. Doch die Stadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter. In der Stadt reagiert Armut und Willkü ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen