Zurück zur Homepage

www.kussmail.de

autor

Zillgens, Gerlis (weitere bücher dieses autors)

gesamtwertung: 2/5

verlag

Rowohlt Tb.

jahr

2006

1 bewertung

isbn

3499213494

2153 x gelesen

genre

Kinder- und Jugendbücher

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 20.06.2006 von Martina Meier

Schmetterlinge im Bauch, das sollen die bunten Tattoos signalisieren, die jedem Band der Rowohlt-Reihe „Chaos – Küsse – Katastrophen“ beigegeben sind. Na klar, die Zeit der ersten Liebe ist ja meistens auch ziemlich turbulent.

Das merkt auch Sara, die eigentlich schon eine ganze Weile mit Niklas befreundet ist. Doch dann lernt sie in einem Chatroom im Internet „Coolboy“ kennen – und der scheint tatsächlich ziemlich cool zu sein. Je öfter Sara mit ihm chattet, desto mehr vergleicht sie ihn mit ihrem Freund. Und der kommt immer schlechter dabei weg. Irgendwann müssen Coolboy und Catgirl, so nennt sich Sara im Chat, eingestehen, dass sie sich ineinander verliebt haben. Doch was soll man mit einem Partner im virtuellen Raum, wenn man im wirklichen Leben schon einen hat?

Gerlis Zillgens hat in dieser für Jugendliche ab 12 Jahren konzipierten Reihe „Chaos – Küsse – Katastrophen“ bereits zwei Bücher veröffentlicht: „Ein Kuss zu viel“ und „Sommernachtstraum“. Auch ihr drittes Buch findet wieder den Ton der Jugend. Leicht, locker, verständlich und ganz nah dran. Klar, wenn man sich in Chatrooms bewegt, dann gelten ganz besondere Rechtschreibregeln. So schreibt man beispielsweise alle Wörter klein. Sara, Chatneuling, erfährt diese gewissen Regeln von Coolboy, der sich schon eine ganze Ecke besser im Internet auskennt als sie. Klar, dass auch Gerlis Zillgens alle Passagen klein schreibt, die im Chat ausgetauscht werden.

Der Chatroom, in dem sich Catgirl und Coolboy treffen, heißt www. kussmail. de. Und wer in seine Browserleiste am Rechner genau diesen Namen eintippt, der gelangt auf eine Internetseite, von der aus man seiner Liebsten oder seinem Liebsten tolle Mails schicken kann. Es gibt jede Menge Vorlagen. Vorbeischauen lohnt also auf jeden Fall. Auch ein kurzes Interview mit der Autorin Gerlis Zillgens und manche andere tolle Tipps gibt es auf dieser Seite.

Übrigens: Das Buch hat natürlich ein Happy End! Aber eins, mit dem man im Verlaufe der Story wohl beim besten Willen nicht rechnet.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Großvaters Weihnachtsüberraschung

Geschrieben am: 24.11.2005

Rezensent: Martina Meier

Gerade in der Vorweihnachtszeit besinnen sich viele Familien auf die schöne Tradition des Vorlesens. Doch natürlich kann nicht Jahr für Jahr die Weihnachtsgeschichte neu erfunden werden. Die ist einmalig, aber man kann sie natürlich auf unterschiedliche Art und Weise erzählen. Gaby Scholz bettet ihr ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Ich, mein Vater und die Frau seines Lebens

Geschrieben am: 17.08.2013

Rezensent: kvel

Tom ist ein eher ängstlicher Typ. Seinem Sohn Paul dagegen ist keine Herausforderung zu groß. Nun ist eine neue Nachbarin eingezogen: die taffe Majorina. Sie hat außerdem eine neue Fernseh-Show initiiert, in der der Mutigste gewinnt. Nun ist der Plan, dass Tom diese Show gewinnen und somit das Herz ... » weiterlesen.

kommentare (2)

weitere beliebte rezensionen

Blut will reden

Geschrieben am: 30.07.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Böses Erwachen

Ein „Erwachen“ im zweifachen Sinne ist es, welches Kirn in seinem neuen Buch Seite für Seite, zum Teil in der Gegenwart, zum Teil in weit ausholenden Rückblicken, zum Thema setzt.

Wie in „Up in the air“ findet sich auch hier, in dieser realen Geschichte, eine Hauptperson ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen