Zurück zur Homepage

Beziehungswaise Frau

autor

Volkmann, Katrin

gesamtwertung: 2/5

verlag

Schwarzkopf & Schwarzkopf

jahr

2004

1 bewertung

isbn

3896026119

2810 x gelesen

genre

Sachbuch

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 25.09.2005 von Ursula Breit-Silvest

Das Buch enthält wahre Geschichten rund um die Themen Trennung und Scheidung. Frauen erzählen ganz offen und ehrlich, wie sie ihre Beziehung und die darauf folgende Trennung erlebten, wobei der Fokus auf dem Verlauf der Beziehungen liegt. Einige der Erzählungen gehen dem Leser tief unter die Haut und lassen so manche Erinnerung aus eigenen vergangenen Beziehungen oder auch aus denen von Verwandten und Bekannten wieder vorkommen.

Besonders interessant ist die Vielseitigkeit der erzählenden Frauen, von jung bis alt, von arm bis reich, aus allen sozialen Schichten – so ziemlich alles ist vertreten und zeigt, dass diese Problematik jeden betrifft oder betreffen kann, unabhängig von den äußeren Lebensumständen.

Etwas schade ist, dass hauptsächlich nur die Männer als „die Bösen“ dargestellt sind, was zwar teilweise logisch ist anhand des Buchtitels, jedoch trotzdem den Wunsch erweckt – auch unter weiblichen Leserinnen – auch die andere Seite zu sehen, um einen objektiven Blick zu ermöglichen.

Was auch ein klein wenig die Freude am Lesen trübt, sind die ab und zu vorkommenden Tippfehler, z.B. auch bei den Jahreszahlen, was doch sehr verwirrend ist und ein völliges Nachvollziehen der Lebensgeschichten dieser Frauen erschwert. Abgesehen jedoch von diesen kleinen Schönheitsfehlern ein durchaus empfehlenswertes Werk für alle Leser, die sich für Schicksale anderer Menschen interessieren.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Spooky Lucy. Mein Date im Jenseits

Geschrieben am: 16.01.2011

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Teenager, nervend, modebewusst---und tot.

Einen ganz eigenen, wunderbar schrägen, Kosmos der Totenwelt hat Tamsyn Murray mit ihrer geisternden Lucy auf den Weg gebracht.
Bis zum entscheidenden Tag war Lucy ein 15jähriger, enervierender, Modezeitschriften und Make up süchtiger, sprich ganz ... » weiterlesen.

kommentare (1)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Narbenkind

Geschrieben am: 16.09.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

„Fleisch an die Knochen“

Als Überschriften über die einzelnen Bände der Trilogie passt sehr gut, was der Klappentext auf den Punkt bringt. „Skelett – Fleisch – Seele“ bringen die Bände nacheinander an „den Fall Viktoria Bergmann“.
Jene Frau, von der der Leser nun weiß, dass sie ein Teil de ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen