Zurück zur Homepage

Shades of Grey - Geheimes Verlangen

autor

James, E. L. (weitere bücher dieses autors)

gesamtwertung: 2/5

verlag

Goldmann

jahr

2012

3 bewertungen

isbn

3442478952

3997 x gelesen

genre

Romanzen

kommentare (2)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 24.07.2012 von Leseratte

Endlich mal wieder ein Buch, das einen Riesenhype auslöst… nicht wirklich, für mich wie für viele andere auch ist die ganze geballte Medienaufmerksamkeit auf eine Neuerscheinung für gewöhnlich eher abtörnend. Nun gut, trotzdem habe ich mir das vorliegende Werk zu Gemüte geführt, besonders, da es diverse Damen aus meinem direktem Umfeld, die normalerweise keine Bücher in die Hand nehmen, in wenigen Tagen geschafft haben, gleich alle drei Bände von Shades of Grey durchzulesen.
Und hier mein Urteil: Shades of Grey ist schlicht und ein ergreifend ein literarischer Softporno mit leichtem Bondage- und Sado-Maso-Einschlag, der besonders die Fantasiewelt der Frauen anspricht. Da, ich habe es ausgesprochen. Dieses Buch hat wenig sonstige Qualitäten aufzuweisen, ist sogar erschreckend platt in seinem Versuch, besonders weibliche Leser in den Bann zu ziehen. Wie viele andere Werke können schließlich von sich behaupten, dass ihr Held eine absolute Überperson ist, ein reicher, unglaublich gut aussehender Selfmade-Millionär unter 30? Und umso schöner, dass dieser Held eine scheinbar komplexe, dunkle Seite hat, die die Heldin zu ergründen und zu heilen versucht?
Und auch die Heldin ist wenig überraschend gezeichnet, wie man es eben in einem Buch, das von sexueller Dominanz handelt, erwartet. Wenig Selbstbewusstsein, ein Mauerblümchen oder eine hässliche Ente, wenig erfolgreich, sexuell unreif. Und noch dazu hoffnungslos und bis über beide Ohren bis zur Selbstaufgabe verliebt in Mr. Grey.
So einfach es ist, diese beiden Hauptcharaktere zu zeichnen, so einfach ist es auch, den Verlauf der Geschichte vorherzusehen. Aber vielleicht ist es ja auch gar nicht wichtig, dass man recht unspektakulär durch die Geschichte gleitet, solange man sich nur ohne große Pausen von Sexszene zu Sexszene hangelt.
Doch versteht mich nicht falsch – ich verteufel dieses Buch nicht, aber ich kann mich einfach nicht dem Hype anschließen. Frauen, die diese Bücher aufregend finden, haben wohl anscheinend noch nie im Internet mal etwas gründlicher nachgeschaut. Denn diese Art von Literatur oder Storytelling, auf literarische oder visuelle Art, ist garantiert nicht neu. Oder vielleicht wissen viele Frauen von dieser Art von Literatur, aber nur jetzt ist es plötzlich aus irgendeinem Grund salonfähig geworden, öffentlich darüber zu sprechen, zu tweeten und bei Facebook zu posten. Ja, wir Frauen entdecken unsere Sexualität neu, wie’s mir scheint.
Was mich allerdings ganz besonders gallig aufstößt, ist das Ende des ersten Bandes, das nur darauf abzielt, dass man gleich zum zweiten Band übergeht, und zwar auf eine sehr profane Art, die eher an die Einblendung einer Werbepause im Fernsehen erinnert, als an geschicktes Cliffhängern, wie es zum Beispiel in Seifenopern zu beliebt ist. Man hat das unbefriedigende Gefühl, man wird als Leser in den Buchladen regelrecht gestoßen, doch leider hat es Shades of Grey bei mir versäumt, mich ausreichend zu fesseln, dass ich auf den „Jetzt kaufen“-Button für Band 2 drücken werde.
Insgesamt also ein recht gemischtes Leseerlebnis, kurzweilig, aber nicht weltbewegend, und immer noch mit einem recht deutlichen Erstaunen angesichts der plötzlich aufflammenden allgemein zelebrierten weiblichen Sexualität (der eher subordinierten Art, wohlgemerkt – was sagt das über uns Frauen aus?).


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

2 weitere Stimmen zum Buch

1

bewertung von Everett:

Die 21-jähirge Studentin Ana Steele vertritt ihre Freundin bei einem Interview. Dort trifft sie Christian Grey. Jung, wahnsinnig erfolgreich und vermögend, dazu gefährlich gut aussehend mit dem gewissen Etwas. Sie lernen sich näher kennen und beide empfinden bald mehr füreinander. Christian hat aber noch etwas andere Vorlieben. Kann es für Ana und ihn funktionieren, wie weit kann Ana Christians Weg mitgehen?

Ein erstaunlich sehr hoch gelobter Roman, doch so umwerfend empfand ich ihn nun nicht. Die Story, eher schon gehabt. Reicher, gutaussehender Mann mit einem "dunklen" Geheimnis trifft auf unerfahrene, junge Frau.

Bis die Beiden dann mal zu einem Punkt kommen, das dauert schon enorm, die Beschreibung bis dahin ist langwierig und reich an Wiederholungen. Das hätte man auch anders, fesselnder, schreiben können, und auch etwas kürzer. Die Szenen, wo Christian und Ana Sex miteinander haben stellen, meiner Meinung nach, in der heutigen Bücherwelt auch nichts besonderes dar. Wie mal jemand schrieb, woanders werden Menschen gequält und zerstückelt, da sind ein wenig Fesselspiele nun nichts besonderes. Vielleicht ist die Geschichte um Christian, warum er so ist, wie er ist, das interessante. Doch das kommt in diesem ersten Teil nicht so richtig zum Tragen, wird meist angedeutet und drumherum geschrieben.

Das Ende, was das nun sollte, nun ja. Doch auf jeden Fall mag ich keine Romane, die kein richtiges, abgeschlossenes Ende haben, nur damit man dann den zweiten und dritten Roman kauft. Richtig gut geschrieben kauft man dann auch die Folgebücher, auch wenn der einzelne Roman in sich abgeschlossen ist.

verfasst am 09.08.2012

Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.

nach oben

2

bewertung von Xe Nia:

KLAPPENTEXT:

DAS BUCH, ÜBER DAS DIE GANZE WELT SPRICHT:
DER GROSSE SENSATIONSERFOLG
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen - und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht ...
"DIE UNGEHEURE MUNDPROPAGANDA ZU "SHADES OF GREY" ERINNERT HÖCHSTENS NOCH AN DIE AUFREGUNG UM "SAKRILEG", "DRACHENLÄUFER" ODER "EAT, PRAY, LOVE"."
- New York Times -

ÜBER DIE AUTORIN:
Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem – Angestellte eines TV-Senders in London. Ihre "Shades of Grey"-Trilogie erschien zunächst in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London.

MEINE MEINUNG:
Ana Steele ist 21 Jahre alt, unerfahren und verunsichert in dem was sie tut und machen will. Ihre Freundin und Mitbewohnerin Kate hat die Chance den heiß begehrten Unternehmer Christian Grey für die Studentenzeitung zu interviewen. An dem Tag ist allerdings Kate krank, so das Ana das Interview übernehmen soll. Die Begegnung mit ihm hat sie total verwirrt. Sie versucht sich von ihm fernzuhalten, allerdings hat er in ihr Sehnsüchte erweckt, von denen sie vorher noch gar nichts geahnt hat. Er zieht sie in eine erotische Welt, von der sie vorher noch gar nichts geahnt bzw. gewusst hat.
Von nun an lässt sie sich auf ein erotisches Spiel mit dem Feuer ein...

FAZIT:
Nachdem die Meinungen um dieses Buch so verschieden sind, musste ich es doch endlich lesen und mich selbst davon überzeugen. Ich habe es mit gemischten Gefühlen angefangen zu lesen... Ich muss aber sagen, ich bin sehr positiv überrascht von diesem Buch. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und wollte bzw. musste einfach wissen, wie es weitergeht!
Ich finde es sehr erotisch geschrieben, allerdings ist es definitiv nix für schwache Nerven, vor allem wenn man womöglich auch noch dabei seine Phantasie spielen lässt... Ich habe das eine oder andere Mal definitiv eine Rotfärbung im Gesicht gehabt... :-)

verfasst am 18.11.2012

Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.

nach oben

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Religionen im Fernsehen: Analysen und Perspektiven

Geschrieben am: 04.07.2011

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Massenmediale Untersuchung aus der Schweiz

Anhand von fünf Schweizer Fernsehprogrammen untersucht diese Forschungsstudie die Thematisierung und die Darstellungsmuster von Religionen im Fernsehen. Hierbei wurden drei staatliche und zwei private Fernsehsender berücksichtigt und bei all diesen S ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Schachzug

Geschrieben am: 13.09.2013

Rezensent: Everett

In Liestal, im Baselland wird früh morgens ein junger Manager der Bahn erschossen. Mit einem Präzisionsschuss aus 600 Metern Entfernung. Neben dem Leiter der Abteilung Kriminalitätsbekämpfung, Heinz Neuenschwander, macht sich auch der Journalist Max Bollag auf die Suche nach Mörder seines Schwagers. ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Unschuldslamm

Geschrieben am: 20.08.2014

Rezensent: KimVi

Nach ihrer Scheidung hat sich Ruth Holländer längst damit abgefunden, dass sie von ihrem Ex-Mann Johannes kaum Unterstützung bei der Erziehung der beiden gemeinsamen Kinder zu erwarten hat. Die Unterhaltszahlung treffen auch eher spärlich ein, sodass Ruth froh sein kann, dass ihr französisches Bistr ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen