Zurück zur Homepage

Blut und Kupfer

autor

Wilken, Constanze (weitere bücher dieses autors)

gesamtwertung: 5/5

verlag

Goldmann

jahr

2012

2 bewertungen

isbn

3442476348

526 x gelesen

genre

Historische Romane

kommentare (1)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 24.04.2012 von Sina

Ein wunderbar spannender, geheimnisvoller und romantischer Roman. Alchemie und Religion, Politik und Ränkespiele intelligent miteinander verwoben. Marie ist eine Heldin mit Ecken und Kanten, schlägt sich tapfer und wird von ihrem Onkel Remigius für seine Suche nach dem Geheimnis legendärer Marmortafeln ge- und missbraucht. Tolle schillernde Figuren, ob es nun Remigius, Ruben, Gisla, die geheimnisvolle Nonne/Kurtisane oder der charmante Tulechow sind. Jesuiten und Fürsten kämpfen um die Macht und mittendrin eine Witwe, die für ihr Glück kämpft. Wirklich gelungen. Empfehlenswert!


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

1 weitere Stimme zum Buch

1

bewertung von Tini:

Hat mir auch sehr gut gefallen! Konnte richtig eintauchen. Schönes Schreibstil und eine Geschichte, die mich gepackt hat.Marie und Ruben, Remigius, Tulechow, Larding, Herzogin Elisabeth - ich habe sie alle gern begleitet. Das Nachwort ist hilfreich und man kann noch mal die GEschichte ausklingen lassen. Schön!

verfasst am 17.05.2012

Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.

nach oben

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

In ihrer dunkelsten Stunde

Geschrieben am: 25.11.2011

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Nicht nur ein Krimi

„Er hatte zwei Mandanten, die mich in einer sehr heiklen und ringenden Sache sprechen wollten“, doch aufgrund der Vorgeschichte mit seinem Freund, der hier und da deutlich zu Übertreibungen neigte, kommt der Anwalt Guido Guerrieri, Gianfranco Carofiglios Hauptperson, zunäc ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Schachzug

Geschrieben am: 13.09.2013

Rezensent: Everett

In Liestal, im Baselland wird früh morgens ein junger Manager der Bahn erschossen. Mit einem Präzisionsschuss aus 600 Metern Entfernung. Neben dem Leiter der Abteilung Kriminalitätsbekämpfung, Heinz Neuenschwander, macht sich auch der Journalist Max Bollag auf die Suche nach Mörder seines Schwagers. ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Steueroasen

Geschrieben am: 22.08.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Sehr informativ

200 Milliarden Euro in der Schweiz, eine ebenso hohe Summe in Singapur, Luxemburg, auf den Bahamas oder in anderen Steueroasen, dass ist nur der Anteil deutscher „Steuergelder“, den Zucman auf Basis seiner zwar auf Hypothesen beruhenden, durchaus aber argumentativ einsichtigen ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen