Zurück zur Homepage

Sabine Asgodom - So coache ich: 25 überraschende Impulse, mit denen Sie erfolgreicher werden

autor

Asgodon, Sabine

gesamtwertung: 5/5

verlag

Kösel

jahr

2012

1 bewertung

isbn

3466309352

469 x gelesen

genre

Sachbuch

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 26.04.2012 von Michael Lehmann-Pape

25 lösungsorientierte Impulse

Auf der Basis des lösungsorientierten Ansatzes legt Sabine Asgodom in ihrer verständlichen, lockeren und immer auf die Lebenspraxis hin orientierten Art nun per Buch einen Einblick in ihre Arbeit nieder. Wobei sie sich in Form und Inhalt nicht nur an professionelle Berater wendet, sondern aufgrund der hohen Verständlichkeit ihrer Darlegungen auch für den „normalen“ Leser durchaus mit Gewinn Impulse zu setzten versteht.

„Was die Therapie im 20. Jahrhundert war, wird das Coaching im 21. Jahrhundert werden“.

Ein wenig zu steil vielleicht, dieses Zitat im Buch, denn nicht selten werden sich Befindlichkeitsstörungen nicht durch ein Kurzcoaching dauerhaft lösen lassen. Andererseits bietet gerade das von Asgodom bevorzugte „Lösungsorientierten Kurzcoaching“ eine Vielzahl von Interventionsmöglichkeiten und Herangehensweisen, die für konkrete Probleme zu einem konkreten Zeitpunkt durchaus Lösungswege anbietet.

Auf den ersten knapp 60 Seiten legt Asgodom dabei zunächst Grundlangen des Coachings und ihr eigenes Verständnis desselben dar. Nicht abstrakt theoretisch, sondern lebensnah und sehr verständlich führt sie in die Methode ein und macht auf die „inneren Kompetenzen“ (der „innere Coach“) aufmerksam, mit denen der Leser späterhin arbeiten kann. Zudem erläutert sie die Bedeutung von wichtigen Prinzipien, unter anderem nicht auf den „ersten Blick“ Wertungen vorzunehmen, Achtsam (empathisch) zuzuhören, aber auch um die eigenen Beschränkungen zu wissen und diese zu akzeptieren und manches mehr. Sicherlich muss man hier konstatieren, dass dies knappste Hinweise sind, die in keiner Form eine Ausbildung zum Coach ersetzen, die allerdings durchaus für den Laien Impulse für das eigene Verhalten und für die alltäglichen Situationen in sich tragen.

Auf dem Weg also, wie möglichst schnell (und dennoch zutreffend) die Lösung für ein konkretes Problem gefunden werden kann, bietet Asgodom mit diesen Hinweisen und den darauf folgenden 25 Impulsen durchaus methodische Möglichkeiten, die erprobenswert vorliegen. Hierzu verhilft auch die Struktur des Buches, jeder Impuls wird zunächst auf seine Anwendungsmöglichkeit hin beleuchtet und sodann klar verständlich und knapp erläutert.

Schon die Lektüre selbst bietet dabei hier und da erleichternde Momente. Wenn man sich so z.B. dem „Puzzle Leben“ zuwendet. Die jenen Satz „Du musst Dich für eine Sache (einen Weg)“ entscheiden und Asgodoms Antwortet darauf ein klares „Nein“ ist. Allein an diesem Impuls lässt sich die Vielfalt der Möglichkeiten entdecken, die Chance, ein „sowohl als auch“ in den Raum setzen zu können und für sich dann Lösungen zu suchen, diese mögliche Vielfalt im eigenen Leben zu integrieren.

„Wie kann man das, was man Klarheit erkannt hat, in der Wirklichkeit umsetzen“, das ist letztlich die Leitfrage über alle 25 Impulse des Buches und für die gesamte Arbeit des Coachs. Zur Erkenntnis dienen die Impulse und für erste Anregungen zur Umsetzung durchaus. Immer mit der Einschränkung natürlich, dass hier keine Tiefenpsychologie, keine substanziellen Probleme der Persönlichkeit „mal schnell“ nebenbei gelöst werden.

Klar, strukturiert, verständlich, eröffnet Sabin Asgodon einen einfach zugänglichen Weg in die Problemlösungsstrategie des „Lösungsorientierten Kurzcoachings“.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Das Rosie-Projekt

Geschrieben am: 23.01.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Umwerfend

Der Fernsehserie „Boston Legal“ und der überzeugenden Darstellung des „Jerry Espenson“ durch Christian Clemenson darin ist es zu verdanken, dass das „Asperger Syndrom“ (eine psychische Krankheit, durch welche die soziale Kompetenz der Betroffenen stark unterentwickelt ist) bereits v ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Schachzug

Geschrieben am: 13.09.2013

Rezensent: Everett

In Liestal, im Baselland wird früh morgens ein junger Manager der Bahn erschossen. Mit einem Präzisionsschuss aus 600 Metern Entfernung. Neben dem Leiter der Abteilung Kriminalitätsbekämpfung, Heinz Neuenschwander, macht sich auch der Journalist Max Bollag auf die Suche nach Mörder seines Schwagers. ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Das Glück wartet in Virgin River

Geschrieben am: 26.08.2014

Rezensent: Everett

Clay Tahoma zieht nach Virgin River um seinem alten Freund bei seiner Tierarztpraxis und Aufbau eines Reitstalles zu helfen. Dort trifft er auf Lilly, die wie er indianischer Herkunft ist, und aufgrund eines kranken Pferdes kommen die beiden öfter zusammen, und sich näher.
Die Vergangenheit von C ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen