Zurück zur Homepage

Die Pilgermuschel

autor

Glan, Katja von

gesamtwertung: 2/5

verlag

Nymphenburger

jahr

2004

1 bewertung

isbn

3485010243

2504 x gelesen

genre

Historische Romane

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 29.03.2005 von Ursula Silvester

Katja von Glan, historischer Roman.

Die Hauptfigur des Romans – der am Anfang des 13. Jahrhunderts spielt – ist eine junge Frau, die in eine Verschwörung um Kaiser Friedrich den II. verwickelt wird und einige Jahre auf ihrem Lebensweg begleitet wird.

In der Geschichte spielen große historische Gestalten bedeutende Rollen, unter anderem Franz von Assisi und Walther von der Vogelweide. Rund um das Geschehen sind sehr viele historische Gegebenheiten eingebaut so dass neben dem Lesevergnügen gleichzeitig das geschichtliche Wissen des Lesers vertieft wird und dem Werk somit einen besonderen Reiz gibt.

Obwohl doch einige Höhepunkte in die Handlung eingebaut sind, darf der Leser nicht mit besonders packenden Höhen und Tiefen rechnen. Teilweise plätschert das Geschehen vor sich hin und kann manchmal sogar als etwas langweilig bezeichnet werden, wenn die Handlung unnötig in die Länge gezogen wird. Trotzdem ist das Buch für alle Liebhaber historischer Liebesromane empfehlenswert, denen es nicht um Spannung sondern eben um die Darlegung des historischen Lebens geht.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Mira schwer verliebt

Geschrieben am: 31.05.2006

Rezensent: Martina Meier

Mira hat es wirklich nicht leicht! Ihre verzwickten Familienverhältnisse sind eben nicht immer leicht zu bewältigen. Da gibt es Mama und Papa, aber die leben nicht zusammen, weil Papa sich nach der Geburt von Mira noch nicht reif genug für eine Familie empfand. Dann gibt es noch Jan, den Mann von Ma ... » weiterlesen.

kommentare (1)

weitere zufallsrezensionen

Schachzug

Geschrieben am: 13.09.2013

Rezensent: Everett

In Liestal, im Baselland wird früh morgens ein junger Manager der Bahn erschossen. Mit einem Präzisionsschuss aus 600 Metern Entfernung. Neben dem Leiter der Abteilung Kriminalitätsbekämpfung, Heinz Neuenschwander, macht sich auch der Journalist Max Bollag auf die Suche nach Mörder seines Schwagers. ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Ein Mann namens Ove

Geschrieben am: 01.09.2014

Rezensent: KimVi

Ove ist ein Nachbar, der seine Wohnsiedlung genau kennt und darauf achtet, dass auch alle Regeln akribisch eingehalten werden. Da seine Frau gestorben ist, und man ihn bei der Arbeit kurzerhand auf das Abstellgleis geschoben, und in Frührente geschickt hat, ist Ove nicht nur schrecklich einsam, sond ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen