Zurück zur Homepage

Das Ferrari-Syndrom

autor

Marin, Romana

gesamtwertung: 2/5

verlag

Utz, Herbert

jahr

2004

1 bewertung

isbn

3831611475

2108 x gelesen

genre

Belletristik

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 30.11.2004 von Lisa Müller

Romana Marin

Die Suche nach sich selbst und nach der reifen Beziehung ist das Thema dieses lebensnahen Romans, der sich leicht und luftig liest, mit Spannung und Humor nicht spart und von der Handlung her sehr dicht ist. Die Protagonistin Tilia steht vor einer Krise: Sie weiß nicht, wie ihr Lebens weitergehen soll. Ihre Kinder sind erwachsen, der Job wurde ihr gekündigt und ihre Beziehung scheint sich tot gelaufen zu haben. Da taucht Ivo auf, ein Mann wie ein Ferrari – unabhängig, aufregend und unerreichbar. Warum hängt Tilia ihr Herz ausgerechnet an diesen Mann? Denn zwei so unterschiedliche Menschen treffen da aufeinander, und doch verbindet sie etwas. Es wird einem klar – und auch Tilia. Ihre Erkenntnisse schärfen schließlich ihre und unsere Sinne für die Wahrheit hinter den Masken und zwischen den Zeilen... Ein Buch, das mich fesselte und ich nicht so leicht weglegen konnte.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Butenschön

Geschrieben am: 02.10.2010

Rezensent: Dine

Bei dem Cover handelt es sich höchstwahrscheinlich um das Gebäude der alten Universität, die sich in der Altstadt von Heidelberg befindet. Im Vordergrund werden Autorenname und Titel, weiß unterlegt, gezeigt. Für mich eher ein unscheinbarer Blickfang, wegen dem ich mir diesen Krimi niemals zugelegt ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Verbiss

Geschrieben am: 09.01.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Töchter und Väter, Väter und Töchter

Wer die Kriminalromane um Franziska und ihren Hund Flipper (groß und schwarz, aber im Kern eine „Seele von Mensch“) kennt, der sollte sich vom Titel dieses Buches nicht in seiner guten Meinung von Flipper irritiert fühlen. Denn Flipper wird sich nicht „ver ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Die Löffel-Liste

Geschrieben am: 19.11.2014

Rezensent: Everett

Dreizehn Geschichten von verschiedenen Autoren zum Thema, was möchte ich gemacht haben, bevor ich den Löffel abgebe, zusammen getragen von Manu Wirtz. Eine gute Idee für diese Anthologie, denn bei dreizehn Autoren kommen so viele unterschiedliche Lebensträume zusammen. Ob diese immer "gelebt" wurden ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen