Zurück zur Homepage

Das Bootshaus unten am Fluss

autor

Richmond, Michelle

gesamtwertung: 5/5

verlag

Nymphenburger

jahr

2004

1 bewertung

isbn

3485010081

2264 x gelesen

genre

Drama

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 08.09.2004 von Ursula Silvester

Michelle Richmond, Roman.

Die Hauptfigur – Jenny – erzählt in der Ich-Form von ihrer vor vielen Jahren verstorbenen Freundin Amanda Ruth, von ihrer gescheiterten Ehe, und von ihrer derzeitigen Reise auf einem Kreuzfahrtschiff durch China, um Amanda Ruths Asche im Land ihrer Vorfahren zu verstreuen. Jenny gibt sich nach all den Jahren noch immer die Schuld an Amandas Tod, und hat dadurch mit dem alles auslösenden damaligen lesbischen Verhältnis zu ihrer Freundin zu kämpfen. Auf dem Schiff lernt Jenny den todkranken Graham kennen, der ihr mehr bedeutet, als sie sich anfangs selbst eingestehen möchte. Die tragische Entwicklung der Geschichte und deren Ende lässt den Leser erschauern und regt zum Nachdenken an.

Die einzelnen Kapiteln springen zwischen den verschiedenen Zeiten herum, trotzdem ist es nicht schwierig, sich sofort wieder in die Geschichte hineinzufinden.

Die Autorin erzählt auf eine sehr einfühlsame, fesselnde Weise und ermöglicht dem Leser, tief in die Lebensgeschichte Jennys einzudringen. Die erotischen Szenen wurden gefühlvoll eingebaut, ohne dass sie zu viel offenbaren oder dass eine derbe Sprache entsteht – alles ist gepflegt ausgedrückt und nur soweit angedeutet, dass der Leser sich ein Bild von der Beziehung Jennys zu ihren Mitmenschen machen kann.

Die behutsam eingebauten Schilderungen von der Kultur und den Einwohnern Chinas bringen dem Leser das Land näher, aber in einer gemäßigten Weise, sodass der Leser nicht davon überschwemmt wird oder gar den Eindruck hat, einen Reisebericht vor sich zu haben. Also genau die richtige Menge.

Alles in allem ein ausgezeichnetes Buch für alle, die gerne in die Seele anderer Menschen schauen!


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Einführung in die Erzähltheorie

Geschrieben am: 27.01.2012

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Darstellung und Geschichte der westlichen Erzählliteratur von der Antike an

Epochen, Gattungen und Werke bilden auf der einen Seite den Bereich der historischen Betrachtung der Erzählliteratur, der in diesem Handbuch seinen Platz findet, auf der anderen Seite kommen in systematischer Betracht ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Ich, mein Vater und die Frau seines Lebens

Geschrieben am: 17.08.2013

Rezensent: kvel

Tom ist ein eher ängstlicher Typ. Seinem Sohn Paul dagegen ist keine Herausforderung zu groß. Nun ist eine neue Nachbarin eingezogen: die taffe Majorina. Sie hat außerdem eine neue Fernseh-Show initiiert, in der der Mutigste gewinnt. Nun ist der Plan, dass Tom diese Show gewinnen und somit das Herz ... » weiterlesen.

kommentare (2)

weitere beliebte rezensionen

Wer es leicht nimmt, hat es leichter

Geschrieben am: 23.07.2014

Rezensent: Everett

Den eigenen Jammerlappen zum Schweigen bringen. Hierbei soll dieser Ratgeber helfen. Viele nennen den Jammerlappen auch "den inneren Schweinehund", der uns daran hindert, neue und andere Dinge zu wagen, die außerhalb unserer festgefahren, alltäglichen Bahnen liegen.
Zuerst wird geschildert, warum ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen