Zurück zur Homepage

Raintree 2: Dem Mond versprochen

autor

Winstead Jones, Linda

gesamtwertung: 1.5/5

verlag

Mira

jahr

2009

1 bewertung

isbn

389941585X

920 x gelesen

genre

Romanzen

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 14.08.2010 von Everett

Die Saga um die Raintrees geht nach Dante mit Gideon Raintree weiter. Gideon hat Macht über Elektrizität und Geister von Verstorbenen sprechen mit ihm, was bei seiner Arbeit bei der Mordkommission ziemlich hilfreich ist. Deshalb arbeitet er auch gerne alleine. Doch dann bekommt er eine neue Partnerin, Hope Malory. Vor dieser kann er auf Dauer seine Fähigkeiten nicht verbergen, zudem kommen sich die Beiden nach recht kurzer Zeit ziem-lich nahe. Können sie gemeinsam den brutalen Mörder finden? Was hat Melody mit der Prophezeiung zu tun, dass die Liebe auf einem Mondstrahl zu Gideon kommen würde?
Die ganze Geschichte lässt sich ganz gut lesen, ist in einem einfachen Stil geschrieben. Doch finde ich dieses nun fast schon zu offensichtlich und die geschilderten Bedenken wirkten etwas aufgesetzt, wobei sich die Schwierigkeiten mit Gideons Gaben dann ganz plötzlich in Nichts auflösen. Zudem hat dieser Roman ein halb offenes Ende, was dann gleich auf den dritten Band führt, und das finde ich generell nicht so gut. Mit viel gutem Willen beurteile ich Raintree 2 noch mit gut.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Wespennest

Geschrieben am: 09.05.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Noch härter

„„Ich weiß“, sagte Reacher. „Ich kehre euch den Rücken zu. Ihr könntet mich von hinten angreifen.“ „Nun ja……“. „Aber ihr werdet es nicht tun“. „Wieso sollten wir es nicht tun?““.

Das werden die beiden Männer im Fond des Wagens, in den Reacher gerade vorne eingestiegen ist, ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Das Salz der Erde

Geschrieben am: 18.09.2014

Rezensent: Sabine Haustein

Die Handlung des historischen Romans findet in der fiktiven Stadt Varenne statt. Nach dem Tode seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft. Doch die Stadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter. In der Stadt reagiert Armut und Willkü ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen