Zurück zur Homepage

Stark - The Dark Half

autor

King, Stephen (weitere bücher dieses autors)

gesamtwertung: 2/5

verlag

Ullstein Tb

jahr

2001

1 bewertung

isbn

3548252729

1083 x gelesen

genre

Horror

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 11.04.2010 von Irrlicht

Stark ist meiner Meinung nach das beste Werk, das Stephen King je schrieb. Als ich es vor langer Zeit las, konnte ich es zunächst nicht mehr nachts lesen, dann nur noch tags, wenn jemand zu Hause war und anschließend konnte ich dabei nichts mehr essen, nichts mehr trinken und die Schranktüren mußten offen bleiben...

Stark ist das Pseudonym von Thad, einem berühmten Schrifsteller, der beschlossen hat, sein Pseudonym ad acta zu legen und nur noch unter seinem echten Namen zu schreiben. Symbolisch für Fans und Presse beerdigt Thad Stark. Doch am nächsten Tag führen Fußabdrücke, die aus dem Grab zu kommen scheinen, vom Grab weg und für Thad beginnt eine unheilvolle Zeit.

Sicher hat King da seine imaginären Horrorvisionen bzgl. seiner eigenen Pseudonyme verarbeitet.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Können Sie strippen?: Aus dem Alltag einer Jobvermittlerin

Geschrieben am: 23.11.2011

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Realsatire

Kurt Tucholsky sagte einmal: „Das Heiligste, das der Deutsche hat, ist die Arbeit“.
Diesen Satz setzt Ina Freiwald ihrem „Erlebnisbuch“ vorweg. Ein „Erlebnisbuch“ im Übrigen, das zum einen ob des flotten Stils und der dargebotenen Inhalte ein Erlebnis ist, ebenso, wie es auf Er ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Handbuch Kognitionswissenschaft

Geschrieben am: 21.11.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Breite und fundierte Grundlage

Von den Ursprüngen der Kognitionswissenschaft bis zu den neueren Tendenzen, von den vielfachen Teildisziplinen über die Strukturen kognitiver Systeme hin zu einer sehr sorgfältigen und strukturierten Darstellung der kognitiven Leistungen reicht diese fundierte, ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Sag, dass Du mich liebst

Geschrieben am: 21.10.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Mit langem Anlauf

Da kann eine leichte Ungeduld durchaus entstehen, wenn Joy Fielding über weite Strecken des Thrillers hin vor allem die innere Entwicklung ihrer Protagonistin, die Belastung, das Zweifeln an den eigenen Sinnen in den Vordergrund rückt.
So bedarf es bereits einhundert Seit ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen