Zurück zur Homepage

Stolz und Vorurteil

autor

Austen, Jane (weitere bücher dieses autors)

gesamtwertung: 5/5

verlag

Anaconda

jahr

2007

1 bewertung

isbn

3866471785

1183 x gelesen

genre

Klassiker

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 10.04.2010 von Irrlicht

Stolz und Vorurteil - das wohl bekannteste Werk Jane Austens. Und ein muß für lange Lesenächte, wenn Wind und Regen herrschen! Und - das will ich betonen - nicht nur für schmachtenden Frauen!

Stolz und Vorurteil schildert die Geschichte von der mit Vorurteilen behaftetenen Elisabeth (und deren Familie (vor allem deren hysterischen Mutter, wegen der das Buch allein schon lohnend ist)) und dem zu stolzen Mr. Darcy. Sie begegnen sich, als Mr. Darcy aufs Land zieht, unweit der Familie Bennet, die mehr Töchter im heiratsfähigen Alter haben, als der Mutter lieb ist. Diese bricht stets theatralisch zusammen, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf geht, während Mr. Bennet es vorzieht, seiner Frau so wenig Aufmerksamkeit wie möglich zu geben. Alle sind sich gewiss, dass Elisabeth als letzte einen Mann finden wird, weil ihr keiner gut genug ist. Und Mr. Bennet, der seine Liz abgöttisch liebt, hofft, dass sie ihm noch lange erhalten bleibe.

Als Mr. Darcy aufs Land zieht, wittert Mutter Bennet die Chance, eine ihrer Töchter zu verheiraten und legt sich ins Zeug. Doch es kommt alles anders, als sie plant und die Familie wird zunächst Opfer einer großen Schande, da eine ihrer Töchter mit einem jungen Kerl durchbrennt. Wenn da nicht Mr. Darcy wäre, der seinen Stolz vergißt und handelt...

Einfach gelungen gut!


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

sommernachtszauber

Geschrieben am: 02.07.2013

Rezensent: kvel

Johannes erzählt in Rückblenden aus seiner Zeit als Schauspieler (als Romeo) vor über 70 Jahren. Er war verlobt mit einer Schauspielerin; sie spielte die Julia. Er wurde von ihr ermordet bei der Aufführung vom Romeo und Julia, weil er nicht zu ihrer Liebe gestanden hatte. Sie hat ihn vor seinem Tod ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Handbuch Kognitionswissenschaft

Geschrieben am: 21.11.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Breite und fundierte Grundlage

Von den Ursprüngen der Kognitionswissenschaft bis zu den neueren Tendenzen, von den vielfachen Teildisziplinen über die Strukturen kognitiver Systeme hin zu einer sehr sorgfältigen und strukturierten Darstellung der kognitiven Leistungen reicht diese fundierte, ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Eat to live

Geschrieben am: 22.10.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

“Wir schaffen unser Grab mit Messer und Gabel”

Dieses Zitat ist eine der Kapitelüberschriften im Buch, die aus den Darlegungen, vor allem aber aus den faktischen Beobachtungen des Herzspezialisten Fuhrmann in Amerika sich oft und oft ergeben.

Übergewicht ist in vielen hochindustrialisi ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen