Zurück zur Homepage

Von Nudeln und Nächten

autor

Gilg-Ludwig, Ruth

gesamtwertung: 0.5/5

verlag

Frieling

jahr

2003

1 bewertung

isbn

3828019048

2006 x gelesen

genre

Erzählungen

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 06.02.2004 von Paul Niemeyer

von Ruth Gilg-Ludwig

"Gabi glaubte nicht an Fortschritt. Sie glaubte nur an Konsum, Verkauf und Liebe." damit ist alles gesagt zur Protagonistin in "Von Nudeln und Nächten".

Gabi ist Nudelverkäuferin, nicht weniger, leider auch nicht mehr - - "Kunst des Verkäufers ist zu verkaufen, was da ist", "Es war schon neun Uhr fünfzehn, und Gabi hatte noch kein Kilo verkauft. Das hielt sie nicht aus", "Es gab Begriffe im Leben, die sagten Gabi gar nichts. Fraternité in Bezug auf Gnocchi war zum Beispiel so etwas". Auch den "Menschen Gabi" will uns die Autorin Ruth Gilg-Ludwig vorspielen, z. B. mit "Sie [Gabi] gehörte zur falschen Sorte Frau: sie liebte und glaubte an Unschuld - ganz falsch - seit Adam und Eva war es anders".

Die seltsamen Namen jener Männer, die um die Sympathie Gabis buhlen, Montezuma, Vittorio und Claude Marquart erschwerten mir die Lektüre; mein erster Verdacht: das Ganze spielt in Italien; mein zweiter Verdacht: Gilg-Ludwig versucht mit exotisch klingenden Namen ihre Gestalten, die voneinander kaum zu unterscheiden sind, aufzupeppen.

Tiefpunkt des Buches: der unausgesprochene Antrag Gabis Chefs Marquart bei gewollt romantischer Nachtszene.

Mein Fazit: kann ich nicht ziehen, ich verstehe nicht, worum es in diesem Buch geht. Etwa um eine 25jährige Verkäuferin, die um ihre Tochter besorgt ist, auf Arbeit alles gibt, und den Sprung in die Ehe ("Ich bin Handel und Stoffwechsel in allen Dingen gewöhnt. Ehestand ist stagnierend") abwartet, bis "der Richtige" kommt? Wen interessiert das? Jedenfalls werde ich die Fortsetzung zu dieser Erzählung, "Tweed, Taffetas, Kleidertrouble", nicht lesen.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Zukunft Gehirn: Neue Erkenntnisse, neue Herausforderungen

Geschrieben am: 08.09.2011

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Zum Stand der Dinge in Sachen Gehirn

Einen Report der Max-Planck-Gesellschaft legen Gruss und Bonhoeffer als Herausgeber vor, der von verschiedensten Beiträgen her den Stand der Dinge in Bezug auf die Neurowissenschaft beleuchtet.

Immer tiefere Einblick in die faszinierende Komplexitä ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Das Salz der Erde

Geschrieben am: 18.09.2014

Rezensent: Sabine Haustein

Die Handlung des historischen Romans findet in der fiktiven Stadt Varenne statt. Nach dem Tode seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft. Doch die Stadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter. In der Stadt reagiert Armut und Willkü ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen