Zurück zur Homepage

Reise nach Japan: Kulturkompass fürs Handgepäck

autor

Hauser, Françoise

gesamtwertung: 2/5

verlag

Unionsverlag

jahr

2009

1 bewertung

isbn

3293204694

1177 x gelesen

genre

Sachbuch

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 08.02.2010 von Monika Helbig

Dieses Buch habe ich als ideale Reiselektüre für einen Besuch in Japan erlebt. Am besten man liest das ganze Buch schon während des langen Hinfluges. Dann sieht man von Anfang an vieles in Japan klarer als ohne eine solche Vorbereitung. Kurz, bündig und kompakt, aber doch mit der gebotenen Tiefe werden alle Aspekte des Lebens und Alltags in Japan beleuchtet. Die Herausgeberin Françoise Hauser hat für die einzelnen Kapitel Beiträge von verschiedenen sehr verständlich schreibenden Japan-Experten gesammelt. Dabei wird vieles über die Spannung klar, die es in diesem Land zwischen Tradition und Fortschritt gibt. Manches in Japan, was man in Europa als Klischee versteht, ist nur aus der Geschichte heraus richtig verständlich. Sehr beeindruckt hat mich diesbezüglich das Kapitel von Volker Zotz über Samurai und Reisbauern. Hier wir erklärt, wie die mittelalterlichen Gesetze des japanischen Ritterstands und der alten Dorfgemeinschaften heute noch das Leben in Japan prägen, das allerdings in Formen, in denen es der Unvorbereitete nicht erwarten oder erkennen würde.
Fazit: Ein empfehlenswerter und handlicher Reisebegleiter, der mir einen Aufenthalt in Japan bereichert und vertieft hat.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Wir sind der Staat!: Warum Volk sein nicht genügt

Geschrieben am: 11.04.2013

Rezensent: Henry Popow

Die Mauer muß weg…

Buchtipp von Harry Popow

Die Mauer muß fallen. Eine Mauer, die seit der Antike für das größte marktbeherrschende Eigentumsrecht, das Privateigentum an Produktionsmitteln, vor dem Zugriff des Volkes zu schützen hat. Es ist eine Mauer um das Big Business, wie man in d ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Narbenkind

Geschrieben am: 16.09.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

„Fleisch an die Knochen“

Als Überschriften über die einzelnen Bände der Trilogie passt sehr gut, was der Klappentext auf den Punkt bringt. „Skelett – Fleisch – Seele“ bringen die Bände nacheinander an „den Fall Viktoria Bergmann“.
Jene Frau, von der der Leser nun weiß, dass sie ein Teil de ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen