Zurück zur Homepage

Die Sternseherin. Ein Vampirroman

autor

Krock, Jeanine (weitere bücher dieses autors)

gesamtwertung: 2/5

verlag

Ubooks

jahr

2008

1 bewertung

isbn

3866081022

1330 x gelesen

genre

Horror

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 13.11.2009 von Everett

Nach „Der Venuspakt“ wieder ein sehr schöner Roman von Jeanine Krock. Hier werden Kieran und Nurija auch erwähnt, doch es geht um Nurijas Schwester Estelle, die durch ihre Visionen mittlerweile in Schwierigkeiten gerät. So kommt sie nach Edinburgh und wohnt dort mit einer netten jungen Frau zusammen, die auch mehr ist als es zu Anfang scheint.

Seltsame Zufälle häufen sich und für Estelle taucht die Frage auf, wer dieser Julen ist, den sie doch ziemlich sympathisch findet. Sollte er vielleicht ein Elf sein? Dann ist da ein meist verschlossener antiquarischer Buchladen, von dem sich Estelle fast wie magisch angezogen fühlt. Der Ladenbesitzer wirkt erstmal wie ein harmloser Bücherwurm, doch da wird sie doch eines besseren belehrt. Nach und nach taucht Estelle mit ihren Freunden tiefer in eine andere, magische Welt ein, die auch einige Gefahren birgt und sie kommen einem gefährlichen Entführer auf die Spur. Estelle lernt immer besser ihre Kräfte einzusetzen, ihre Vorurteile abzulegen und die Liebe kennen.

Wieder schafft es die Autorin eine einfach gute Geschichte aus einer anderen, magischen Welt zu schreiben. Liebe und fantastischer Sex zwischen außerordentlich gut aussehenden Protagonisten kommen natürlich vor. Doch genau das ist es doch, was man beim Lesen dieses Buches erwartet, die Entführung in eine magische Welt, die neben und mit der unsrigen existiert. Dazu eine stimmige Handlung. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass die Autorin auf diese langatmigen Szenen verzichtet, wo mindestens eine Hauptperson über ihr Gefühlsleben nachdenkt und warum diese nicht zu seiner Liebe stehen will, oder kann. Schön, dass sich auch wieder dieser Roman aus der Masse dieses Genres für mich heraus hebt. So ist dieses Buch vom Stil her flüssig und gut zu lesen. Es hat mir einfach wieder sehr gut gefallen.

Erwähnenswert finde ich auch die Covergestaltung, die auch wieder etwas anderes ist.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Der schwarze See

Geschrieben am: 02.08.2011

Rezensent: Florian Hilleberg

Die sechzehnjährige Birgit ist alles andere als erfreut darüber die Sommerferien mit ihrer Mutter in dem verschlafenen Nest Blauenswede bei Tante Ella und ihrem nervtötenden Sohn Patrick verbringen zu müssen. Als sie den Sohn der besten Freundin ihrer Mutter zuletzt gesehen hat, war er zehn Jahre al ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Das Salz der Erde

Geschrieben am: 18.09.2014

Rezensent: Sabine Haustein

Die Handlung des historischen Romans findet in der fiktiven Stadt Varenne statt. Nach dem Tode seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft. Doch die Stadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter. In der Stadt reagiert Armut und Willkü ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen