Zurück zur Homepage

Kuss der Finsternis

autor

Cole, Kresley

gesamtwertung: 5/5

verlag

Egmont Lyx

jahr

2009

2 bewertungen

isbn

3802581903

1273 x gelesen

genre

Horror

kommentare (1)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 18.09.2009 von Alisha Bionda

Inhalt: Vor langer Zeit verlor Kaderin ihre beiden geliebten Schwestern im Kampf gegen Vampire. Seither ist die Walküre auf einem erbitterten Rachefeldzug gegen das Geschlecht der Blutsauger. Unfähig, tiefere Gefühle zu entwickeln, führt sie das Leben einer kaltherzigen Auftragsmörderin. Doch als sie den Vampir Sebastian töten soll, scheitert sie kläglich. Denn der verführerische Mann weckt längst verloren geglaubte Sehnsüchte in ihr...

Ein Fest für die Sinne – mit Vampiren, Walküren und Werwölfen!

Meinung: Band 2 dieser Saga behandelt im Gros die Geschichte um das nächste Paar: des Vampirs Sebastian Wroth und der Walküre Kaderin die Kaltherzige.

Der Prolog des Romans handelt 1709 in Estland auf „Blachmount“, dem Stammsitz der Wroths und gibt ersten Einblick in die Geschichte der Familie und womit sie zu kämpfen hatten: Pest, Krieg und anderen Unbillen, die damit enden, dass Sebastians Schwestern sterben und er und seine Brüder zu Vampiren gewandelt werden.

Die Gegenwartshandlung beginnt auf Schloss Gornyi in Russland, auf dem Kaderin (erfolgreichste Vampirjägerin ihres Kovens) den Vampir Sebastian Wroth stellt um ihn zu töten.

Doch Kaderin, (langes fast weißblondes Haar, sieht aus wie ein wunderschöner Engel – ein faszinierender Todesengel, zerbrechlich, ätherisch, mit üppigen Brüsten) bringt - statt ihn zu töten - Sebastians Blut wieder zum Fließen, wie es bei Vampiren geschieht, wenn sie ihrer Braut gegenüberstehen.

Sebastian kann wieder empfinden und fühlt plötzlich sexuelles Begehren, sein Herz schlägt zum ersten Mal wieder seit dem Tag vor 300 Jahren, als er zum Vampir gewandelt wurde. Dadurch weiß er, dass Kaderin die für ihn bestimmte Frau ist.

Und auch Kaderin verändert sich – auch sie fühlt wieder etwas und ist nicht mehr die Kaltherzige, nach über 1000 Jahren – und sie fordert Sebastian auf, sie zu küssen.

Beide verspüren sofort eine starke sexuelle Anziehungskraft, die von dem anderen ausgeht und der sie sich – bedingt – hingeben.

So startet „Kuss der Finsternis“ und der Leser weiß: Hier begegnet sich das nächste Paar. Doch natürlich muss auch dieses erst einmal alle möglichen Höhen und Tiefen durchleben. So ist Kaderin entsetzt, dass sie einen Vampir, dessen Gattung sie abgrundtief hasst, so nah und auf körperliche Weise an sich herangelassen und es auch noch genossen hat, und flieht aus dem Schloss und vor Sebastian – doch er folgt ihr (ihr, seiner Braut).

Ein weiterer Handlungsstrang ereignet sich auf Val Hall Manor in New Orleans, dem Heim des 10. der 12 Walkürenkoven und ist der Plot über Nikolai Wrath, Sebastians Bruder und Mann der Walkäre Myst die Vielbegehrte. Das Paar ist auf Val Hall um Nix, die älteste Walküre und Seherin, um Hilfe zu bitten. Denn sie wollen Nikolais beide (jüngere) Brüder finden (Sebastian und Conrad), die er das letzte Mal vor 300 Jahren kurz nach ihrer Wandlung zu Vampiren gesehen hat – ihre Trennung erfolgte im Streit, weil er sie gegen ihren Willen gewandelt hat.

Durch die Gespräche mit Nix erfährt der Leser einiges über Nikolais Vergangenheit, seine Brüder und Familie.

Sebastian sucht derweil weiter nach Kaderin, von der er nichts weiß, außer ihrem Namen – nicht welcher Spezies sie angehört, wo sie lebt. Immer noch ist er stark erotisiert, wenn er an sie denkt, doch er hadert auch mit seinem Vampirdasein, vermisst es in der Sonne spazierenzugehen und ihn verfolgt Kaderins Satz: „Du wirst nie mein Mann sein!“

Das verunsichert ihn, weil er sie als seine Braut empfindet. Hinzu kommt, dass er ohnehin ungeübt im Umgang mit Frauen ist.

So beschließt er nach Blachmount zurückzukehren, wo sein gesamter Besitzt ist. Damit will er ein Heim für sich und Kaderin kaufen und „würdig“ vor sie treten – wenn er sie wiederfindet!

Kaderin ist nach London gereist, da sie dort eine Wohung in Knightsbridge besitzt. Sie wähnt sich und alles wieder unter Kontrolle – will Sebastian vergessen.

Sie erfährt, dass Emma geheiratet hat – ein Lykae! (Band 1), doch etwas Wesentlicheres beschäftigt sie: Die anstehende Talisman-Tour, die nun beginnt und an der sie wie die Jahre zuvor teilnehmen will.

Patronin der Tour ist Riora, die Göttin d. Unmöglichen.

Kaderins Konkurrenten sind Trolle, Hexen, edle Feen, Dämonen, Veterane und Frischlinge – ebenso Lucineyda, eine Sirene und Bowen MacRieve, Lykae und Cousin von Emmas Ehemann Lachlain.

Noch dazu taucht plötzlich Sebastian in Rioras Tempel auf, in dem sich alle Telnehmer der Tour eingefunden haben. (Er vermag es sich auch dorthin zu translozieren wo sich Kaderin befindet.)

Die Göttin Riora eröffnet die Tour, bei der die Wettstreiter in die Welt hinausziehen sollen und all die Talismane, Amulette, Juwelen und andere magische Gegenstände, die die Göttin begehrt, beschaffen sollen. Nach einem Punktesystem – pro Talisman – ermittelt sich dann der Sieger.

Der große Preis dieser Tour ist ein Schlüssel, der eine Tür durch die Zeit öffnen soll.

Kaderin will diesen unbedingt ergattern, um zurück in die Vergangenheit zu gelangen, um ihre von Vampiren geöteten Schwestern Dasha und Rika zu retten und in die Gegenwart zu holen.

Sebastian will ihr dabei behilflich sein, weil er sich für sie verantwortlich fühlt. Doch Kaderin sieht das mit gemischten Gefühlen. Dabei weiß sie nicht, welch großes persönliches Opfer – im doppelten Sinne – er ihr damit erbringt.

Und nun beginnt eine abenteuerliche Tour quer durch die Welt: in die Antarktis, die Wüste Gobi, nach Kolumbien, Kambodscha, in den Kongo, nach Costa Rica und Ungarn.

Durchwoben ist das Abenteuer der Tour natürlich mit dem Weiterspinnen der Geschichte von Sebastian und Kalderin – aber auch anderer Charaktere, die seit Band 1 Einzug in die Lesestuben gehalten haben. So erfährt der Leser auch einiges über die Geschichte der einzelnen Walküren.

Doch Dreh-und Angelpunkt sind Kalderin und Sebastian, zwischen denen erst ein Kräftemessen entsteht und dann immer mehr Gefühle.

Die Entscheidung bahnt sich dann schlussendlich in Ungarn an – in der Grube der Feuerschlangen.

Wird Kaderin – wie es Nix vorhergesehenen hat – ihr Leben verlieren?

Oder wird sie ihre Schwestern zurückholen können?

Was wird aus ihr und Sebastian?

Und und und ... dieser Roman bietet so viel mehr – und das auf flott erzählte Weise, die sich von etlichen anderen Serien, dieser Art abgrenzt. Das ist abwechslungsreiche Unterhaltung auf einem gleichbleibend guten Level.

Die Aufmachung des Bandes ist ebenfalls erfreulich gut. Das Format ist wundervoll handlich, Satz und Papier erstklassig und die bebilderte Klappenbroschur sehr ansprechend und künstlerisch umgesetzt. Im Anschluss an den Romantext findet der Leser auch noch ein Glossar „Aus dem Buch des Mythos“.

Einziges Manko – wie schon bei Band 1 .- ist das Covermotiv auch hier stimmt das abgebildete Paar in keinster Weise mit dem Paar der Handlung überein.

Da sich LYX ansonsten Mühe mit den Bänden gibt, was auch die innenseitig schön motivbedruckte Klappenbroschur bezeugt, bleibt dem Verlag nur anzuraten, auch sorgfältiger mit der Coverauftragsvergabe zu sein. Retortencover mag kein Leser. Da wäre eine bessere Anbindung an die Handlung dringend erforderlich um ein rundum „gutes Produkt“ auf dem in dem Genre schon fast übersättigten Markt anzubieten. Denn der Inhalt hat es allemal verdient.

Fazit: Ein Folgeband, der dem Auftaktroman in nichts nachsteht, die Charaktere und Saga sehr abwechslungsreich weiterstrickt und Lust auf mehr macht – absolut empfehlenswert!


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

1 weitere Stimme zum Buch

1

bewertung von Rhapsody:

Ein fantastisches Buch.

Ein muss für liebhaber Fantastischer Wesen mit einem angemessenem Maß an romantik und Erotik.

verfasst am 16.11.2009

Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.

nach oben

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

FilzSpiel - the felted play

Geschrieben am: 23.07.2008

Rezensent: Sandra Berthaler

Das Buch »Filz Spiel« von Annette Quentin-Stoll bringt mich ganz besonders zum Schmunzeln. Auf über hundert Seiten, prall gefüllt mit den außergewöhnlichsten Filzkreationen, die ich je gesehen habe, geht die Kreativität auf eine Abenteuerreise:

Die Künstlerin beginnt mit witzigen Filztierhüte ... » weiterlesen.

kommentare (1)

weitere zufallsrezensionen

Ich, mein Vater und die Frau seines Lebens

Geschrieben am: 17.08.2013

Rezensent: kvel

Tom ist ein eher ängstlicher Typ. Seinem Sohn Paul dagegen ist keine Herausforderung zu groß. Nun ist eine neue Nachbarin eingezogen: die taffe Majorina. Sie hat außerdem eine neue Fernseh-Show initiiert, in der der Mutigste gewinnt. Nun ist der Plan, dass Tom diese Show gewinnen und somit das Herz ... » weiterlesen.

kommentare (2)

weitere beliebte rezensionen

Blut will reden

Geschrieben am: 30.07.2014

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Böses Erwachen

Ein „Erwachen“ im zweifachen Sinne ist es, welches Kirn in seinem neuen Buch Seite für Seite, zum Teil in der Gegenwart, zum Teil in weit ausholenden Rückblicken, zum Thema setzt.

Wie in „Up in the air“ findet sich auch hier, in dieser realen Geschichte, eine Hauptperson ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen