Zurück zur Homepage

Gefangene der Löwenstadt

autor

Lum, Lucy

gesamtwertung: 1.5/5

verlag

Weltbild

jahr

2007

1 bewertung

isbn

3898977021

1313 x gelesen

genre

(Auto-)Biographie

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 07.03.2009 von Everett

Lucy Lum beschreibt ihre Kindheit in Singapur. Der Vater arbeitet als Dolmetscher bei den Briten und die Familie hat ein gutes Auskommen. Mit der japanischen Besatzung während des zweiten Weltkrieges wird vieles anders, auch wenn der Vater nun bei den Besatzern als Übersetzer arbeiten muss. Diese verbreiten Angst und Schrecken und auch Lucy wird mit dem Anblick von Toten und Folter konfrontiert. Dazu kommen Geld- und Nahrungsmittelknappheit, auch nach dem Ende der Besatzungszeit.

Mit der Familie lebt auch Lucys Großmutter Popo, die die Familie im eisernen Griff hat. Der Vater hat nichts zu sagen und sie ist allen gegenüber oft ungerecht.

Viel schlimmer als die japanische Besatzung empfand ich die Verhältnisse innerhalb der Familie. Die herrschsüchtige, ungerechte und auch brutale Großmutter. Die Mutter, die sich nicht groß um die Kinder kümmert, außer um sie zu strafen. Verzogene Jungs und gemein behandelte Mädchen und Dienerinnen.

Sehr beeindruckend, wie Lucy das alles überstanden hat, wohl auch weil in Gedanken ihr Vater ihr beistand. Bei allem was ihr passierte schreibt die Autorin sachlich, ohne Sentimentalitäten.

Ein sehr lesenswertes Buch, über Familienverhältnisse in einer anderen Kultur und zur Zeit des Weltkrieges, mal nicht in Europa.


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Angriff der Flukes. Crystal Yorkshire Alpha

Geschrieben am: 24.01.2007

Rezensent: Rainer Ziegler

Die SciFi-Komödie ist lustig geschrieben, der Stil eigensinnig. Der Roman ist mal was anderes und hat mir so manches Schmunzeln geschenkt. Mehrmals wird sich über die Menschen lustig gemacht. Der Erzähler ist arrogant und gleichzeitig depressiv. Er nervt durch mehrmaliges Einmischen in die Story. Au ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Eternal Die Geliebte des Vampirs

Geschrieben am: 10.09.2014

Rezensent: Everett

Am Anfang lernt der Leser Fin kennen, der vor seinem ersten Arbeitstag bei der örtlichen Polizei steht. Ohne Kenntnis der anderen Bände, kommt man dann schnell in die Geschichte rein. Hier geht es um eine Gemeinschaft von Vampiren in einem Küstenort von Delaware. Hier haben sie sich vor hunderten vo ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen