Zurück zur Homepage

Gerhard Schröder - Entscheidungen: Mein Leben in der Politik

autor

Schröder, Gerhard

gesamtwertung: 0.5/5

verlag

Ullstein Tb

jahr

2007

1 bewertung

isbn

3548369375

1660 x gelesen

genre

Sachbuch

kommentare (0)

Jetzt selbst kommentieren geschrieben am: 01.07.2008 von Hagen Bonn

Der Selbstinszenierer inszeniert sich selbst. Als "Armani-Kanzler" und "Genosse der Bosse" hat Schröder ein Buch vorlegen lassen, das sicherlich niemanden weh tun wird. Kein Skandal, keine holprigen Thesen, eher ein kritikloses Sammelsurium von Geschichtchen, die nicht wirklich was zu sagen haben. Das erstaunt doch, Schröder war von Anfang an heiß umstritten. Immerhin hat Schröder die SPD gründlich ruiniert, wenn man bedenkt, dass die Mitglieder hunderttausendfach (!) die Partei verließen, weil sie die Partei einfach nicht wieder erkannten. Nach Wilhelm II. und A. Hitler war Schröder der dritte Regierungschef Deutschlands im 20. Jahrhundert, der das Land in einen Angriffskrieg geführt hat (Jugoslawien). Andererseits spielte er den Friedensengel, wenn er sich weigerte deutsche Truppen in den Irak zu führen (und unterstützte nicht unbeträchtlich im Hintergrund). Aber auch hierzu vermeldet das Buch recht wenig. Wer eine Abrechnung, Aufklärung oder Bedächtigkeit erwartet, wird enttäuscht sein. Wer ein gemütliches Kaminfeuer sucht, kann sich gern mit dem Buch davor setzen. Doch vorsicht, manchmal nickt man ein und dann könnte das Buch im Feuer landen. Und noch schlimmer: Man würde es gar nicht bemerken...


Weitere Rezensionen finden Sie bei Amazon.


hier klicken, um dieses buch selbst zu rezensieren!

weitere rezensionen suchen buch ebenfalls rezensieren

Ruht das Licht

Geschrieben am: 22.10.2011

Rezensent: Katrin Klein

Zur Story:

Die Geschichte fand ich irgendwie ein bisschen enttäuschend. Liegt es daran, dass ich mit einer anderen Vorstellung an das Buch dran bin und die Geschichte nicht so verlaufen ist, wie ich dachte. Ich hatte das Gefühl, die Geschichte braucht ewig, bis sie endlich anfängt, und dann w ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere zufallsrezensionen

Der schwarze General

Geschrieben am: 23.09.2013

Rezensent: Michael Lehmann-Pape

Eine Biographie wie ein Roman

Ein ganz außerordentliches (nicht nur für seine Zeit) und „vielfaches“ Leben ist es, dass Tom Reiss in dieser Biographie nachvollzieht und für die er zu Recht in Stil und Inhalt den Pulitzerpreis dieses Jahres erhalten hat.

Das ein Schwarzer aus „Übersee“ ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere beliebte rezensionen

Das Salz der Erde

Geschrieben am: 18.09.2014

Rezensent: Sabine Haustein

Die Handlung des historischen Romans findet in der fiktiven Stadt Varenne statt. Nach dem Tode seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft. Doch die Stadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter. In der Stadt reagiert Armut und Willkü ... » weiterlesen.

kommentare (0)

weitere neue rezensionen